Stadtbild & Infrastruktur

Projektübersicht

Panorama Innenstadt
2017

Papiertragetaschen und Thermobecher

2016

Lichtkonzept am Kirchplatz

Neugestaltung der Strandtoiletten

Fan-Pakete Sprottentage & Piratenspektakel

Holzskulpturen für den Kurpark

2015

Parkgebühren - Erstattungssystem

Gestaltung der Kurmuschel-Rückseite

Neues Gastronomieschild 

Kundenzufriedenheitsanalyse ÖPNV

2014

Neues Parkraumkonzept

Verschönerung der Kurmuschel

Neuer Wohnmobilstellplatz

2013

Weihnachtsstimmung in Eckernförde

Kino in Eckernförde (laufend)

Auf den Spuren der Sprotte

2012 Baustellenmarketing an der Hafenspitze (laufend)
2011

Neuer Tourist-Info-Punkt 

Baustellenmarketing am MWB und am TIP

Gastronomieschild "Seeluft macht hungrig!"
Wegweisschilder Wohnmobilstellplatz

2010

Fitnessparcours am Noorwanderweg

2009

Weihnachtsbeleuchtung

Eckernförder Blickpunkte
Maritimer Stadtplan

2008

Besucherleitsystem
Auf in die Stadt!

Stadteingangsschilder

2017

Papiertragetaschen und Thermobecher

Mehr Nachhaltigkeit für Eckernförde:

 

Als einstige Umwelthauptstadt setzt sich Eckernförde weiterhin für den Umweltschutz ein. Dem Müllproblem das durch weggeworfene Plastiktüten und Coffee-to-go-Becher entsteht und Strand, Ostsee und Innenstadt belastet, soll mit Papiertragetaschen und wiederverwendbaren Kaffeebechern entgegen gewirkt werden. Die selbst designten Thermobecher und Tüten sollen Eckernförde noch nachhaltiger machen.

 

Die beiden Tragetaschen sind aus ungebleichtem Altpapier, kompostierbar und für trockenen Bio-Müll geeignet. Die größere Tüte ist 41 cm hoch und 32 cm breit. Das kleinere Modell ist 28 cm hoch und 22 cm breit. Der Thermobecher in blauer Metalloptik fasst 300 ml. Der doppelwandige Edelstahl sorgt dafür, dass Getränke unterwegs lange warm bleiben. Ein Schraubverschluss mit Klicköffnung verhindert das Auslaufen und ein Anti-Rutsch-Boden sorgt für einen sicheren Stand. Um nicht nur nachhaltig zu sein, sondern auch Werbung für Eckernförde zu machen, schmückt alle Produkte das Kompass-Logo der Eckernförder Bucht.

Das Projekt lief sehr erfolgreich an. Viele Eckernförder Geschäfte und Wochenmarkthändler freuen sich über die Möglichkeit umweltfreundliche Papiertüten im Eckernförde Design über die ETMG erwerben zu können.

2016

Lichtkonzept am Kirchplatz

Während der beiden langen Nächte der Musik und während des Weihnachtsmarktes erstrahlen die Baumkronen und das Kirchdach des Kirchplatzes in neuem Glanz. Die Künstlerin Gisela Meyer-Hahn vom Atelier Farbton aus Pinneberg zeigt tonlos acht Musikstücke als Lichtkomposition, darunter auch ein auf Eckernförde zugeschnittenes Stück namens „Welle und Eichhörnchen“. Eine Symphonie der Farben, mit LED-Scheinwerfern in die Bäume und auf den Kirchturm projiziert, soll Töne sichtbar machen. Auf dem YouTube-Channel des Ostseebades Eckernförde ist auch ein Video zur Neuen Weihnachtsbeleuchtung zu sehen.

Neugestaltung der Strandtoiletten

Im Rahmen der Strandattraktivierung wurden im Oktober 2016 die Strandtoiletten am Südstrand und am Hundestrand neu gestaltet. Wie schon bei der Kurmuschel, wurden auch für diese Projekt professionelle Graffitikünstler engagiert. Die Mitarbeiter der Firma artmos4 haben die Gebäude mit maritimen Motive verschönert. Hierdurch harmonieren die Toiletten nun mit ihrer Umgebung und werten den Strand auf.

Fan-Pakete Sprottentage & Piratenspektakel

2016 runden die Feste rund um das Thema Fischerei am Eckernförder Hafen erstmals Veranstaltungs-Fan-Pakete ab. Alle Schausteller erhalten entsprechende Merchandise-Artikel und auch die Verkaufsstände sind z.B. mit blauen Sprottentage-Wimpeln geschmückt.

Die Fan-Pakete werden außerdem den Unternehmen des Ostseebads angeboten. Diese dekorieren damit beispielsweise ihr Schaufenster und zeigen so, dass auch sie die Sprottentage und das Piratenspektakel unterstützen. Zum Sprotten-Fan-Paket gehören Wimpelketten, Luftballons, Schlüsselanhänger, Papierfähnchen und Gummibären-Tüten. Die Piraten-Fan-Pakete beinhalten Wimpelketten, Luftballons, Kompasse, Kopftücher, Augenklappen und Papierfähnchen.

 

Selbstverständlich kann auch der Besucher „Piratiges“ erwerben. Souvenirs wie T-Shirts, Kopftücher, Piratenflaggen und Wimpelketten sind am Stand der Touristik und in der Touristeninfo zu erhalten.

Holzskulpturen für den Kurpark

Zwei durch einen Sturm beschädigte Bäume wurden im Kurpark vor der Fällung bewahrt. Ein Kettensägenschnitzer wurde beauftragt, aus den Bäumen zwei neue Holzfiguren für den Kurpark zu gestalten. Dank des Künstlers Thiemo Florck aus Kosel schmücken nun ein Oktopus und ein Fischschwarm den Kurpark.

2015

Parken in Eckernförde

Seit 2015 gibt es in Eckernförde ein Parkgebühren-Erstattungssystem, bei dem rund 40 Unternehmen Ihnen individuelle Vergünstigungen auf Ihre Parkgebühr geben, wenn Sie bei Ihnen einkaufen. Im Zuge dessen wurde eine Broschüre erstellt, die eine Parkplatzübersicht enthält und über Tarife und Handyparken informiert. Darüber hinaus finden Sie hier zahlreiche Tipps und Tricks, die das Parken in Eckernförde erleichtern.

 

Mehr Informationen finden Sie hier: Broschüre Parken in Eckernförde. Sie erkennen die teilnehmenden Geschäfte an unserem "Parken und Shoppen"-Aufkleber oder entnehmen sie unserer Broschüre Parken in Eckernförde.

 

Um eine Übersicht über die Parkmöglichkeiten in Eckernförde zu gewährleisten, haben wir auf unserer Internetseite einige Informationen für Sie bereitgestellt. Vom Stadtplan des Ostseebads Eckernförde über Informationen zum Parken und Shoppen und das Parkhaus im Zentrum bis hin zum Wohnmobilstellplatz können Sie hier alles finden: Parken in Eckernförde

Gestaltung der Kurmuschel-Rückseite

Bereits 2014 wurde die Konzertmuschel im Eckernförder Kurpark verschönert, indem der Betonbau bemalt wurde und somit ein schöneres Aussehen bekam. Metallsprotten runden seit dem das Gesamtbild ab. 

 

Aufgrund der vielen positiven Bürgerstimmen und ihrer Bitte nun auch die Rückseite zu verschönern, wurde 2015 eine Umfrage gemacht. Diese ergab, dass die Mehrheit den Wunsch nach einer Verschönerung der Rückseite hatte und somit erhielt diese nun auch einen neuen Anstrich. Während man auf der Vorderseite den Blick auf Eckernförde vom Meer aus sieht, zeigt die Rückseite den Eckernförder Kurpark - von Blumen bis hinzu den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei bei der Arbeit.

Neue Gastronomieschilder

Anfang des Jahre wurden die Gastronomieschilder "Seeluft macht hungrig", die an der Strandpromenade und am Hafen 2011 aufgestellt wurden, komplett überarbeitet. Neben einem neuen, übersichtlicheren Design erhielten Sie neue Inhalte mit neuen Gastronomien in Eckernförde.

 

Die Übersichtstafeln erleichtern es Besuchern, schnell ein passendes Restaurant in der direkten Umgebung zu finden. 

ÖPNV Zufriedenheitsanalyse

2014/15 wurde durch die ETMG im Auftrag der Stadt Eckernförde eine Zufriedenheitsanalyse im ÖPNV durchgeführt. Die zugehörige Befragung fand in drei Zeiträumen statt. September 2014, Mitte November bis Mitte Dezember 2014 und März bis April 2015. Insgesamt konnten so in persönlichen Befragungen und im Rahmen einer Onlineabstimmungen 1.004 Fragebögen gesammelt und ausgewertet werden.

 

Abgefragt wurden die Punkte Nutzungsverhalten des ÖPNV, Zweck der Reise, Fahrscheine, Entfernung zur Haltestelle, Kombination von Bus und Bahn, Umfang des Angebots, Zufriedenheit der Fahrgäste und persönliche Angaben. Unterschieden wurde dabei zwischen den Nutzern des öffentlichen Stadtverkehrs – 598 (59 Prozent) – und den Nichtnutzern – 406 (41 Prozent), Nutzung weniger als fünf Mal im Jahr und nie.

 

Fazit ÖPNV-Nutzer (598)

Nutzungsverhalten:

Die meisten Nutzer fahren wochentags in Eckernförde mit den Linien 1 und 2, und zwar morgens.

 

Zweck der Reise:

48 Prozent nutzen den ÖPNV, um zur Arbeit oder zur Schule und zurück zu fahren; 52 Prozent für Erledigungen und Freizeitfahrten.

 

Fahrscheine:

54 Prozent der Fahrgäste nutzen Schülerangebote und Monatskarten, Einzeltickets haben einen Anteil von 25 Prozent.

 

Entfernung zur Haltestelle:

Eckernförde hat eine hohe Haltestellendichte. 70 Prozent gaben an, die zu ihrem Wohnort nächste Haltestelle in fünf Minuten zu erreichen. 71 Prozent gaben an, ihren Zielort von der Bushaltestelle aus in höchstens fünf Minuten zu erreichen.

 

Kombination von Bus und Bahn:

Gutes Zusammenwirken von Bus und Bahn. Der Zeitpuffer zum Umsteigen wird bei allen Umsteigearten überwiegend als ausreichend lang bewertet.

 

Umfang des Angebots:

Der Großteil der Nutzer – 71 Prozent – ist mit dem ÖPNV-Angebot zufrieden. Kritikpunkte sind die Verlässlichkeit, die Taktung und die Nachtbusse.

 

Zufriedenheit der Fahrgäste:

Insgesamt hohe Zufriedenheit mit den Haltestellen, den Bussen und dem Fahrpersonal. Kritikpunkte: Sitzplatzanzahl, Gestaltung und Pflege der Haltestellen, Werbung an den Bussen, zu wenig Platz für Gepäck und Kinderwagen und insgesamt zu wenig Informationen (Fahrpläne, Busliniepläne, Tarife und Fahrpreise). Die Weiterempfehlungsrate für den Stadtverkehr (28 Prozent) ist noch ausbaufähig.

 

Persönliche Angaben:

Die meisten Nutzer sind Eckernförde, Schüler/Azubi oder Arbeitnehmer, ohne Auto und im Alter von 14 bis 18 und 31 bis 70 Jahren.

 

Fazit Nicht-Nutzer (406)

Die Befragten sind zu 84 Prozent mobil, berufstätig (63 Prozent) und im Alter von 31 bis 70 Jahren (69 Prozent). Ein Großteil der Nichtnutzer ist anderen Verkehrsmitteln gegenüber nicht abgeneigt (51 Prozent – die sogenannte Potenzialmasse). 69 Prozent könnten sich ein Umsteigen auf Bus und Bahn vorstellen. Verbesserungsbedarf sehen sie bei Pünktlichkeit, Zeitspanne, Taktung und Fahrpreis. Wichtig an den Haltestellen sind Informationen (Fahrpläne, Busliniepläne, Tarife und Fahrpreise).

 

 

Im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzwesen wurde die ÖPNV-Zufriedenheitsanalyse als Kurzversion vorgestellt, anschließend begann die Arbeit in den Fraktionen. Eine Beschlussempfehlung für die Ratsversammlung sollte dann Ende Mai/Anfang Juni 2015 abgegeben werden.

 

2014

Neues Parkraumkonzept

Eckernförde befindet sich im Umbruch, es stehen viele neue Projekte an - darunter große, wie die Nooröffnung. Im Zuge dieser grundlegenden Veränderungen innerhalb der Stadt fallen einige der bisher bestehenden Parkflächen weg. So zum Beispiel das kostenfreie Aldi-Parkdeck. Diese Entwicklung ruft sowohl bei Eckernförder Bürgern als auch bei Eckernförder Unternehmern Sorge hervor. Sie fürchten, dass die kostenfreien parkplätze durch kostenpflichtige ersetzt werden und dass die Innenstadt somit unattraktiv wird. Schließlich bieten Einkaufscentren auf der "grünen Wiese" meist kostenfreie Parkmöglichkeiten direkt vor der Haustür.

 

Um diesen Befürchtungen zu begegnen und um eine langfristig gesunden Innenstadt zu gewährleisten, entsteht derzeit in Eckernförde ein neues Parkraumkonzept. Diese beschäftigt sich unter andrem mit der Lage der Parkplätze, der Anzahl, dem Verhältnis von kostenfreien und kostenpflichtigen Parkplätzen und mit einem Parkgebührenrückerstattungssystem. Mitwirkende sind neben der ETMG vorrangig auch die Stadt Eckernförde, die Stadtwerke sowie der Wirtschaftskreis. 

 

Das das Thema allebewegt, zeigt nicht zu letzt die starke Berichterstattung der regionalen Medien:

03. Juli 2014 Kieler Nachrichten

03. Juli 2014 Eckernförder Zeitung

23. Januar 2014 Eckernförder Zeitung

 

Verschönerung der Kurmuschel

Foto: artefx

Mit Unterstützung der Aktiv Region Hügelland am Ostseestrand soll die Konzertmuschel im Eckernförder Kurpark verschönert werden.

Eine neue Bemalung soll dem Betonbau ein schöneres Aussehen geben. Hierfür hat die ETMG einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem sich zahlreiche Künstler mit ihren Entwürfen beworben haben. Der Gewinner steht inzwischen fest und wurde auch schon von der Politik bestätigt: Die Graffiti-Firma "artefx" aus Berlin. Sobald die Malerarbeiten abgeschlossen sind, wird die Kurmuschel dann ein Panoramabild von Eckernförde schmücken.

 

Neuer Wohnmobilstellplatz

Der neue Wohnmobilstellplatz im Kakabellenweg ist fertig!

 

Ab sofort können auf dem 7.000m² großen Gelände 49 Wohnmobile unterkommen. Der neue Platz überzeugt neben seiner zentralen Lage auch durch seine Ausstattung: Die Stellplätze sind komfortable 5m breit, es stehen 12 Energiesäulen sowie eine Abfallentsorgungsstelle zur Verfügung und für die Camper gibt es ein Küchen- und ein Sanitärgebäude. Der ehemalige, kleinere Wohnmobilstellplatz soll zukünftig als neue Parkfläche genutzt werden.

 

Was die Presse berichtete, erfahren Sie hier.

2013

Weihnachtsstimmung in Eckernförde

 

Mit der Aktion „Weihnachtsstimmung in Eckernförde“ möchte die Eckernförde Touristik und Marketing GmbH zusammen mit den Eckernförder Geschäften gemeinschaftlich die Vorweihnachtszeit in der Innenstadt stimmungsvoll gestalten. Hierzu werden während der Adventszeit vor den Geschäften in der Fußgängerzone mit Kerzen beleuchtete Laternen aufgestellt.

 

Die 75 cm hohen Laternen und dazu passende Kerzen konnten von den teilnehmenden Geschäften über die Eckernförde Touristik und Marketing GmbH bezogen werden.

 

Bereits im letzten Jahr nahmen 30 Geschäfte an der Aktion teil und beleuchteten die Straße mit 46 Laternen. Für dieses Jahr konnten 11 weitere Geschäfte gewonnen werden, die für eine weihnachtliche Stimmung in der Eckernförder Innenstadt sorgen.

 

Insgesamt stehen nun 59 Laternen vor den teilnehmenden Geschäften in der Eckernförder Innenstadt und sorgen während der Vorweihnachtszeit für eine gemütliche und weihnachtliche Atmosphäre. 


Kino in Eckernförde

Sommerkino

Seit mehr als einem Jahr hat Eckernförde kein Kino mehr. Um den Bewohnern und den Touristen der Stadt in den Sommermonaten trotzdem die Möglichkeit zu bieten in Eckernförde aktuelle Filme in Kinoformat zu schauen, hat sich die Stadt Eckernförde mit dem Kinobetreiber Lichtblick aus Heide zusammengetan und vom 24. Juni bis zum 31. Juli in der Stadthalle ein Sommerkino installiert. Hier konnte man sowohl aktuelle Filme, als auch Klassiker sehen. Um das Sommerkino zu ermöglichen hat die ETMG einen Großteil der Betriebskosten übernommen. Aufgrund der geringen Besucherzahlen des Sommerkinos, hat das Projekt nicht die Erwartungen und Hoffnungen der beteiligten Akteure erfüllt.

 

Auf den Spuren der Sprotte

Der Verein zur Erhaltung der Eckernförder Altstadt e.V. hat in Zusammenarbeit mit den Stadtführern Eckernförde eine Route durch die Stadt zusammengestellt, die die Geschichte Eckernfördes als ehemalige Fischerstadt zeigt. Sie führt an historisch bedeutsamen Gebäuden, wie etwa alten Räucherein vorbei.

 

Die ETMG hat mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Europäischen Fischereifonds (EFF) an die in der Route vermerkten Häuser Glastafeln angebracht, die auf die hisotrische Bedeutung des jeweiligen Hauses aufmerksam machen.

2012

Baustellenmarketing an der Hafenspitze

Baustellenmarketing an der Hafenspitze

Die Umbaumaßnahmen an der Hafenspitze haben begonnen!

Das Stadtmarketing Eckernförde nutzt die neue Baustelle für ein Baustellenmarketing. Auf 3,5m x 1,8m großen Bannern sind Motive aufgeführt, die die zukünftige Stadtentwicklung zeigen, die hinter dem Bauzaun in den nächsten Monaten durchgeführt wird. Außerdem sind Motive der Stadt- und Hafenfeste in Eckernförde zu sehen. So werben die Banner sowohl für Interessenten an einem möglichen Investment, als auch für den Besuch der großen Hafen- und Stadtfeste des Ostseebades. Ferner sollen die Bürger und Gäste Eckernfördes über die Arbeit vor Ort informiert werden, um so mehr Verständnis für die Belastungen zu erhalten, die im Zuge der Baumaßnahmen entstehen (Lärm, Staub, Baufahrzeuge etc.). Dass dies Wirkung zeigt, war sofort nach dem Aufhängen der großen Banner zu sehen.

Passanten und Spaziergänger machten und machen gerne an den Plakaten halt. Die Banner werden während der

gesamten Baustellenzeit hängen. Sofern neue Bauabschnitte beginnen, werden entsprechend neue Banner aufgehängt, die über die aktuellen Planungen informieren.

 

Der Kunst und Kulturverein hat zudem eine Plakatwand

Plakatwand Kunst und Kulturvereinerstellt, die die Baustellzäune verschönert.

 

2011

Neuer Tourist-Info-Punkt in der Innenstadt

Neuer Tourist Info Punkt in der Kieler Straße

Eckernförde erfreut sich seit einigen Jahren an einem Tourismus Boom. Neben den ca. 150.000 Übernachtungsgästen, besuchen ca. 1,6 Millionen Tagesgäste jährlich das Ostseebad. Im Jahr 2011 war es der ETMG möglich einen leerstehenden Kiosk in der Innenstadt anzukaufen und in den neuen Tourist-Info-Punkt (TIP) umzuwandeln.

 

Somit bringt die Tourist-Information ihr Angebot näher an die Frequenz der Einkaufszone und an den Gast. Seit der Eröffnung (Oktober 2011) wird der sogenannte TIP rege genutzt. An Sommertagen besuchen bis zu 500 Gäste die kleine Tourist-Information.

 

Die Errichtung des TIP wurde durch Fördermittel der AktivRegion HaO ermöglicht.

Baustellenmarketing am Meerwasser Wellenbad und am TIP

Meerwasser Wellenbad (MWB)

Der Bau der Saunalandschaft am Meerwasser Wellenbad wurde im Februar 2012 abgeschlossen. Urlauber, Gäste und Einheimische, die an der Promenade entlang schlenderten, konnten während der Bauphase das Voranschreiten der Arbeiten mitverfolgen. Das Baustellenmarketing hat anhand von Bauzaunplanen die Bilder und Entwürfe des Architekten sowie Informationen rund um die neu entstehende Sauna gezeigt.

Beispiel einer Plane:
Grundriss der neuen Saunalandschaft



KioskTourist-Info-Punkt (TIP)

Auch bei der Umgestaltung des alten Kiosks in der Kieler Straße zu einer neuen Tourist-Information wurde das Baustellenmarketing angewandt. Wir haben die Gäste über das neue Angebot vorzeitig informiert. 

Gastronomieschild "Seeluft macht hungrig!"

An der Strandpromenade wurden im Juli 2011 neue Informationstafeln aufgehängt. Unter dem Motto "Seeluft macht hungrig!" soll es den hungrigen Strandbesuchern leichter fallen, den Weg zu einer naheliegenden Gastronomie ihrer Wahl zu finden. Die Auswahl an Restaurants und Cafés ist sehr vielseitig, damit der große oder kleine Hunger gestillt werden kann. 


Auf dem Schild sind insgesamt acht Gastronomiebetriebe aus Eckernförde aufgeführt, die alle in der danebenstehenden Karte eingezeichnet sind.

Entwurf eines Gastroschildes

Wegweisschilder Wohnmobilstellplatz

Neue Wegweisschilder auf dem Wohnmobilstellplatz "Grüne Wiese"

Urlauber und Tagesgäste, die Eckernförde mit dem Wohnmobil besuchen, möchten sich nach der Ankunft über die Möglichkeiten und Wege vor Ort informieren.

Unsere neuen Hinweisschilder zeigen sowohl den kurzen Weg in die Stadt, als auch die Highlights Eckernfördes.

Und so sehen die neuen Schilder aus:

Neue_Schilder (PDF)

2010

Fitnessparcours am Noorwanderweg

Fitnessparcour Eröffnung

Seit Ende August existiert der neue Fitnessparcours am Noorwanderweg. Er bietet allen Sportinteressierten die Möglichkeit, ihre Körper (wieder) auf Vordermann zu bringen. Alle Altersgruppen haben nun die Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen und ihren Gleichgewichtssinn zu stärken. Dies können sie entweder ganz gezielt tun oder mit einem Spaziergang um das Windebyer Noor verbinden. In diesem attraktiven Landschaftsschutzgebiet liegt nämlich der Trimm-Dich-Parcours, der eine unmittelbare Nähe zum beliebten Naturlehrpfad aufweist.

Der Eckernförder Männer-Turnverein hatte sich mit der Idee eines Fitness-Parcours an die Stadt gewandt. In der Folge wurden Sportgeräte vor allem aus Fördermitteln von lokalen Unternehmen sowie der AktivRegion finanziert. Unterschiedliche Geräte wie Reckstangen, Schwebebalken, Balanceseile u.a. aktivieren verschiedene Muskelgruppen und leisten so einen kleinen Beitrag zur Gesundheit. Die Auswahl und Anordnung der insgesamt 8 Stationen erfolgte dabei nicht nach dem Zufallsprinzip, sondern wurde unter sportwissenschaftlichen Betrachtungen getroffen. Ebenso beruht der Parcours auf einem altersunabhängigen Bewegungskonzept, sodass jede Altersgruppe zum Mitmachen eingeladen ist. Ferner ist die Nutzung der Geräte nicht an eine Mitgliedschaft beim EMTV gebunden, sondern kostenfrei. Sportbegeisterte, Familien, Wanderer, Naturfreunde, Einheimische wie auch Touristen sind also jederzeit gern gesehene Gäste auf der neuen Anlage.

2009

Weihnachtsbeleuchtung

Weihnachtsbeleuchtung

Die Weihnachtsbeleuchtung ist in vielen Städten veraltet und damit ein Dauerthema in vielen Stadtmarketingprozessen. Dank der positiven Zusammenarbeit der ETMG und der Stadtwerke Eckernförde GmbH konnte in Eckernförde das Problem schnell und unkompliziert gelöst werden. Dementsprechend erstrahlt die Eckernförder Innenstadt in der Weihnachtszeit in einem neuen Glanz. 


Auch über Weihnachten hinaus bringt die neue Beleuchtung mehr Licht, Atmosphäre und damit auch mehr Sicherheit in unser Stadt. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit wirkt Eckernförde so noch anziehender für Gäste aus Nah und Fern.

Eckernförder Blickpunkte

Eckernförde gestern und heute - und das auf einen Blick. Bürgermeiser Jörg Sibbel weihte die Infotafeln am 10. September 2009 ein. Insgesamt 4 Informationstafeln stehen nun bereit - drei jeweils dreiteilige Tafeln auf der Hafenpromenade: nahe des Siemsen-Speichers, an der Holzbrücke und an der Hafenspitze. Eine einteilige Tafel steht auf dem gegenüberliegenden Petersberg. Auf den Tafeln sieht man das Eckernförde von gestern. Bilder um die Jahrhundertwende zeigen Szenen aus dem maritimen Ostseebad.

Die Tafeln sind so aufgestellt, dass man den jeweiligen Blick auf das gestrige und im Hintergrund auf das aktuelle Eckernförde genießen kann. Weitere Infotafeln werden folgen.

Maritimer Stadtplan

Die Gäste und Einheimischen möchten wissen, wo man in Eckernförde Maritimes finden kann. Das maritime Erbe der Stadt muss daher erlebbarer werden. Von Schiffsbekleidung über Boote, Angelbedarf, Tauchen, Fisch auf dem Teller, Schwimmen wie ein Fisch bis hin zur erlebbaren Ostsee im OIC - alles soll einfach zu finden sein. Daher wurden in der Tourist-Information und am Hafen große Stadtpläne aufgehängt, die 12 ausgesuchte, maritime Angebote der Stadt Eckernförde darstellen.

Maritimer Stadtplan (PDF)

2008

Besucherleitsystem

Besucherleitsystem

Die Stadt Eckernförde hat sein Besucherleitsystem überarbeitet und und im neuen Design aktualisiert. Das System erstreckt sich von den neuen Stadteingangsschildern über Armwegweiser von den Parkplätzen in die Innenstadt bis zu Informationstafeln in der Innenstadt und am Hafen.

Das aktualisierte System greift das städtische Corporate Design auf.

Auf in die Stadt!

Das Kreiskrankenhaus Eckernförde birgt mit seinen 200-300 Planbetten ein großes Potenzial an Gästen für die Stadt. Viele Patienten bedeuten auch viele Besucher, die zum Teil zum ersten Mal nach Eckernförde kommen. Hier bietet sich eine gute Kooperationsmöglichkeit zwischen Kreiskrankenhaus und Eckernförde Touristik & Marketing GmbH an. Infobanner wurden im Krankenhaus aufgestellt, die den Weg in die Innenstadt und zu den Highlights der Stadt aufzeigen. Highlights wie beispielsweise das Ostsee Info-Center, der Rundspeicher und der Leuchtturm sind an diesem Infobanner zu sehen. Außerdem werden speziell die Bereiche Speicher Passage, St.-Nicolai-Straße und Ochsenkopf wegen ihrer kleinen, urigen, inhabergeführten Geschäfte hervorgehoben. Hier gibt es vom Handarbeitsgeschäft über den Teeladen bis hin zum Optiker viel zu entdecken.

Infobanner (PDF)

Stadteingangsschilder

Stadteingangsschild

Die Stadt Eckernförde hat 2008 im Rahmen des aktualisierten Besucherleitsystems neue Stadteingangsschilder entwickelt. Die beleuchteten Schilder beinhalten ein komplexes System zur Bewerbung von Sonderveranstaltungen. Die Eingangstafeln weisen unter anderem auf die Aalregatta, die Sprottentage, das Piratenspektakel, Green Screen und den Weihnachtsmarkt hin. In veranstaltungsfreien Zeiten werden attraktive Imagebilder von Eckernförde präsentiert.

Seit 2010 ist auch der Wochenmarkt in dieses System integriert.