Barrierefreiheit

Projektübersicht

Panorama Hafen
2016

Barrierefreies Spielschiff

2014

Neue barrierefreie Strandzugänge

Strandrolli Flyer

2013

Reisen für Alle (laufend)

Ostseegolf und Fitnesgeräte

Audioguide im Internet (laufend)

2012

Dritter Strandzugang

2011

Stadtführer neu aufgelegt

"Goldener Rollstuhl 2011"
Stadtführer vergriffen

Barrierefreier Strandrundgang

2010

Stadtführer für Menschen mit Behinderung

2008

Strandzugänge für Rollis

2007

Strand- und Hafenpromenade

2005

Beirat für Menschen mit Behinderung

Einführung

An dieser Stelle möchten wir über das Thema Barrierefreiheit in Eckernförde für Menschen mit Behinderung informieren. Seit mehr als zehn Jahren setzt sich die Stadt intensiv für eine barrierefreie Stadtentwicklung ein. Diesem Ziel schließt sich auch das Stadtmarketing in zahlreichen Projekten an.

2016

Barrierefreies Spielschiff

Das vor 20 Jahren gebaute Spielschiff am Strand neben dem Ostsee-Info Center wurde 2016 durch ein neues, auch für Rollstuhlfahrer geeignetes, ersetzt. Dieses wurde an der gleichen Stelle aufgebaut, an der sich der alte Kutter befand. Bei dem neuen Schiff handelt es sich um einen Fischkutter aus Holz, an den eine Spielfläche mit Holzseilelementen und Netzen angrenzt. Das neue Boot ist tiefer als das vorige und ein Steg von der Promenade über den Strand zum neuen Schiff, ermöglicht es Rollstuhlfahrern das Spielgerät zu erreichen.

2014

Neue barrierefreie Strandeingänge

Im Herbst 2014 entstehen drei neue barrierefreie Strandeingänge an der Promenade. Ob Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen, so kann jeder an den Strand fahren und das Meer sehen.

Strandrolli Flyer

Um auch Rollstuhlfahrern einen schönen Tag am Strand zu ermöglichen, steht ein Strandrollstuhl in der Touristinformation am Strand für Besucher zur Verfügung. Anfang des Jahres haben wir einen kleinen Flyer entwickelt, in dem Sie informationen zu diesem Strandrollstuhl sowie über barrierefreie Ausflugsziele erhalten. 

 

Strandrolli-Flyer 

2013

Reisen für Alle

Die Barrierefreiheit spielt in Eckernförde eine große Rolle – und soll jetzt noch mehr Beachtung finden. Eckernförde hat sich als eine von elf Pilotregionen für das bundesweite Projekt „Reisen für alle“ zur Verfügung gestellt. In ihnen sollen Einrichtungen jeglicher Art, vom Hotelzimmer bis zum Souvenirladen, darauf geprüft werden, wie behindertengerecht sie sind. Letzten Endes sollen sich möglichst viele Einrichtungen in den Erhebungen wiederfinden und die Daten bundesweit auf einer Homepage der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

 

Ziel ist es, verlässliche Informationen für Reisende mit Handicap zu erheben. Bundesweit sollen einheitliche Kennzeichnungen und Zertifizierungen für eine Vergleichbarkeit sorgen, die Urlaubsorte sollen sensibilisiert und geschult werden. „Für uns geht es darum, zu erfahren: Wie sind wir aufgestellt? Wer bietet was an? Und was sollte man noch ändern?“, sagt Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik- und Marketinggesellschaft (ETMG). Denn viele Menschen mit Handicap, besonders ältere Menschen, entdecken Eckernförde als Urlaubsdomizil.

Träger des Projekts sind das Deutsche Seminar für Tourismus Berlin (DSFT) und die Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle (NatKo). Geld gibt es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Schließlich ist die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen Gegenstand einer Übereinkunft der Vereinten Nationen. Deshalb strebt die Bundesregierung in ihren Tourismuspolitischen Leitlinien auch die Teilhabe Aller am Tourismus an. Barrierefreier Tourismus ist außerdem eines der wenigen Segmente mit Wachstum in Deutschland. So ist Barrierefreiheit nach aktuellen Studien für etwa 10 Prozent der Bevölkerung unentbehrlich.

 

In Eckernförde haben sich mit Marnie Schäfer von der ETMG und Anke Braun als Vorsitzende des Beirats für Menschen mit Behinderung schon zwei zertifizierte „Erheber“ gefunden. Ausgerüstet mit Zentimetermaß, Fotoapparat und vielen standardisierten Fragebögen erheben sie zurzeit die Daten zur Barrierefreiheit der öffentlichen Gebäude. „Es ist eine reine Datenerhebung, keine Bewertung“, betont Anke Braun. Dabei wird nicht nur an Rollstuhlfahrer gedacht, sondern auch an Seh- und Hörbehinderte, Menschen mit kognitiven Einschränkungen oder ältere Menschen mit Gehbehinderung.

 

Doch nicht nur öffentliche Gebäude sollen untersucht werden, auch Vermieter von Urlaubsunterkünften, Geschäftsleute, Gastronomen und alle, die in irgendeiner Form Interesse daran haben, können sich an die ETMG oder die Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TASH) wenden und den Besuch der beiden Erheberinnen beantragen. Stefan Borgmann ermuntert dazu: „Es ist zwar viel Arbeit für uns, aber die Ergebnisse nützen den Menschen mit Handicap. Das Angebot gilt für die ganze LTO-Region.“ Voraussichtlich im Februar will er zu einer Informationsveranstaltung einladen, auf der er das Projekt noch einmal erläutert.

 

Quelle: Arne Peters

Ostseegolfplatz und Fitnessgeräte

Der am 20. Juli 2013 eröffnete Kleingolfplatz "Ostseegolf Eckernförde" ist auch für Rollstuhlfahrer befahrbar. Er wurde barrierefrei konzipiert, sodass er für alle Golfliebhaber zugänglich ist. Bereits im ersten Jahr wurde der Golfplatz so stark frequentiert, dass die Saison noch bis in den Oktober hinein verlängert wurde.

 

Weitere Informationen zum "Ostseegolf Eckernförde" bekommen sie hier.

 

Ostseegolfanlage

 

Direkt am Ostseegolfplatz gibt es zudem 5 neue Sport-und Fitnessgeräte, die frei zugänglich auf einer kleinen Rasenfläche mit Blick auf die Eckernförder Bucht stehen. Eines der Fitnessgeräte ist speziell für Rollstuhlfahrer entwickelt worden.

 

tl_files/bilder/projekte/Fitnessgeraete.JPG

Audioguide im Internet

Das Thema Barrierefreiheit beschränkt sich nicht nur auf Menschen im Rollstuhl oder Menschen mit Gehbehinderungen. Um Menschen mit Leseschwächen auch Informationen über das Internet erleichtert anzubieten, wird aktuell das Projekt "Audioguide" umgesetzt.

 

Das Ziel dieses Projekts ist, dass wesentliche Inhalte, beispielsweise von der Meerwasser Wellenbad- und Sauna-Homepage, dem Nutzer vorgelesen werden. Hierzu werden die Inhalte der Homepage vertont und als Audiodatei online zur Verfügung gestellt. 

 

Hier geht es zur Webseite!

 

Seit kurzem ist die neue Eckernförder Bucht Homepage online und auch dort ist ein Audioguide zu finden. Bisher wurden wichtige Informationen zum Ostseegolf-Platz sowie ein Rundgang durch die Eckernförder Altstadt vertont. 

 

Hier geht es zur Webseite!

2012

Dritter Strandzugang

Rollstuhlfahrer haben seit 2008 die Möglichkeit, auf den Strand und auf die Seebrücke zu gelangen. Über Holzstege kann man vor der Promenade schwellen- und stufenfrei die Ziele erreichen.

Seit 2012 gibt es einen weiteren barrierefreien Zugang in der Nähe der Tourist-Information. Am Zugang zum Ruderclub ist zudem ein Strandkorb extra für Rollstuhlfahrer reserviert. Wer möchte und kann, hat die Möglichkeit sich einen kostenfreien, wasserfesten Strandrolli auszuleihen. Mit diesem Gefähhrt können sich die Besucher direkt ins Wasser rollen lassen.

2011

Stadtführer neu aufgelegt

Der Stadtführer für Menschen mit Behinderungen wurde im Juli 2011 aktualisiert. Insgesamt wurden 5.000 Broschüren im A5-Format bestellt.

Die neuen Broschüren liegen voraussichtlich ab August 2011 aus. Doch schon jetzt können Sie die neue Version hier im Internet einsehen.

Neuer Stadtführer (PDF)

"Goldener Rollstuhl 2011"

Goldener Rollstuhl

Für das Engagement im Bereich der barrierefreien Kultur- und Freizeitangebote hat die Stadt Eckernförde den Preis "Goldener Rollstuhl 2011" erhalten. Dieser wurde von dem Verein "Aktive Behinderte in Stuttgart und Umgebung" sowie vom "Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Stuttgart" verliehen.

Stadtführer vergriffen

Ecki im Rollstuhl

Der 2010 herausgebrachte "Stadtführer für Menschen mit Behinderung" war so stark nachgefragt, dass dieser bereits ein Jahr später vollkommen vergriffen war.


Selbstverständlich wird der Stadtführer neu aufgelegt und soll im August erscheinen.

Barrierfreier Stadtrundgang

Um den Blickwinkel von Rollstuhlfahrern zu erhalten, hat die ETMG 2011 mit einem Schülerpraktikanten im Rollstuhl zusammengearbeitet. Hierdurch wurde unter anderem ein Stradtrundgang für Rollstühlfahrer entwickelt, der nahezu alle Highlights Eckernfördes ohne Schwellen erlebbar macht. 

 

Hier geht es zum Rundgang.

2010

Stadtführer für Menschen mit Behinderung

In Zusammenarbeit mit der ETMG hat der Beirat im Sommer 2010 einen neuen Stadtführer herausgebracht, der Menschen mit Behinderung hilft, sich in den Bereichen Einkaufen, Essen und Trinken, Übernachtungsmöglichkeiten, Gesundheit, öffentliche Einrichtungen sowie Freizeit und Verkehr zurecht zu finden.
 

Stadtführer (PDF)

2008

Strandzugänge für Rollis

Strandeingänge

An zwei Strandeingängen haben nun auch Rollstuhlfahrer die Möglichkeit, einen Zugang bis zur Wasserkante zu haben. Diese sind direkt an der Touristinformation sowie am Ruderclub zu finden. An den Zugängen sind Strandkörbe aufgestellt, die extra für sie zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zum Thema Barrierefreiheit finden Sie hier.

2007

Strand- und Hafenpromenade

Barrierefreie Hafenpromenade

Für Einheimische und Besucher hat die Stadt Eckernförde eine rollstuhlfreundliche Strand- und Hafenpromenade. Die Strecke vom Südstrand, über den Hafen bis zur Innenstadt kann barrierefrei überwunden werden. Die Wege sind durchweg geplastert und werden regelmäßig von "Stolpersteinen" befreit.

2005

Beirat für Menschen mit Behinderung

Der Beirat für Menschen mit Behinderung besteht seit 2005. Seine Mitglieder können an den Sitzungen der Ratsversammlung teilnehmen und bei Themen, die Menschen mit Behinderung betreffen, das Wort verlangen und Anträge stellen. Der Beirat vertritt die Menschen mit Behinderung und verleiht ihnen eine Stimme in der Stadt. Darüber hinaus führt er Projekte und Veranstaltungen durch.